25.09.2017 :: Regino unterwegs / Austauschfahrten / Ein-Tages-Austausch mit Belgien / 
Ein-Tages Austausch mit dem Athénée Royal Herstal

Am 07.10.2014 fuhren die Schüler und Schülerinnen der Klassen 10a2 und 9p in Begleitung von Frau Braus und Frau Schroden nach Herstal, um dort einen gemeinsamen Schultag mit den Schülern des Athénée Royal zu verbringen. Doch es war nicht das erste Mal, dass diese Art von Begegnung  zwischen den Schülern des Regino-Gymnasiums und des Athénée Royal stattfand. Denn schon im November 2013 hatten mehrere Klassen des Regino-Gymnasiums einen Tag mit den belgischen Schülern in Herstal verbracht, woraufhin im Frühjahr 2014 einige Schüler und Schülerinnen des Athénée Royal die Schüler in Prüm besuchten.
Als wir dann um zirka 09:30 Uhr die Schule in Herstal erreichten, erwarteten uns die Schüler und Schülerinnen vor dem Schulgebäude mit ihren Lehrerinnen. Anschließend versammelten sich alle in einem großen Raum des Schulgebäudes, wo ein  Frühstückssnack für uns vorbereitet war. Anschließend wurden wir in Gruppen eingeteilt, die in den meisten Fällen aus drei Schülern des Athénée Royal und drei des Regino-Gymnasiums bestanden.

Nun ging es vorerst darum, dass sich die Schüler untereinander besser kennenlernten: Jeder Schüler sollte sich dabei in seiner Gruppe einen Partner von der jeweiligen anderen Schule aussuchen und diesem Fragen von einem Fragebogen stellen, der zuvor ausgeteilt wurde. Allerdings sollten die Schüler des Regino-Gymnasiums dem Partner die Fragen auf Französisch stellen und umgekehrt, damit man nicht nur den Partner kennenlernte, sondern auch lernt, eine Fremdsprache freier zu sprechen. Die Schüler des Athénée Royal mussten dann auf Deutsch antworten und umgekehrt. Allerdings bereitete jenes uns kaum Schwierigkeiten und alle hatten Spaß, beispielsweise zu erfahren, ob der Partner Angst vor Spinnen hat oder ob er gut singen kann. Nachdem man durch die Fragerunde mehr über den anderen wusste, spielten alle Gruppen ein Spiel. Bei diesem Spiel zog jemand eine Karte, auf welcher der Name einer bekannten Persönlichkeit geschrieben stand. Man hatte die Aufgabe, gewisse Fakten über diejenige Person zu nennen, ohne zu verraten, wer diese sei. Währenddessen sollten die anderen erraten, um welche Person es sich hierbei handelte. Häufig half die Angabe, ob der- oder diejenige ein Schauspieler oder Präsident sei oder ähnliches.

Doch das größte Projekt, an dem die Schüler teilnahmen, war ein Fotoroman. Es wurde uns  überlassen welche Art Fotoroman während unserer Arbeiten entstand. Viele Schüler wollten einen Fotoroman in Form eines Krimis erstellen. Zuerst erstellten alle Gruppen ein Drehbuch um dann überzeugende Fotos zu ihrem Fotoroman zu produzieren.

Bei einem kleinen Mittagessen konnten sich die Schüler stärken, um dann eifrig mit ihrer Arbeit fortzufahren. Nun verbrachten alle Schüler ihre Zeit in den Computerräumen, um ihrem Fotoroman am Computer Gestalt zu verleihen. Dabei wurden die verschiedenen Bilder, die zuvor gemacht wurden, mit passenden Sprechblasen versehen. Es entstanden Fotoromane mit gelungenen Fotos und die dazugehörigen Sprechblasen sowohl in Deutsch als auch in Französisch trugen zur Unterhaltung (im doppelten Sinne) bei.

Es folgte eine Präsentation der Fotoromane, bei der alle Schüler zeigten, welche Kurzgeschichten  sie sich ausgedacht hatten. Die Gruppen mit den drei besten Fotoromanen wurden sogar mit Süßigkeiten belohnt. Doch jene, die keine Platzierung erhalten hatten, waren darüber nicht enttäuscht, denn sie hatten Spaß gehabt und das war schließlich das Wichtigste. Somit endete für uns der Tag am Athénée Royal. Wir verabschiedeten uns und fuhren am späten Nahmittag wieder nach Prüm. Doch wir waren nicht traurig, denn die Schüler aus Herstal werden uns im Frühjahr 2015 erneut besuchen.        

Vanessa Heinen 10a2

26.11.13- Rückbesuch vom Athénée Royal de Herstal / Belgien

 

Nachdem Schüler/innen der Klassen 9 und 10 im Mai die belgische Schule in Herstal besuchten, kamen jetzt die 39 belgischen Schüler/innen sowie ihre Deutschlehrerinnen, Madame Spirlet und Madame Bastin, zu Besuch ans Regino-Gymnasium. Dieses Mal waren von unsrer Schule die ehemaligen 9er und die jetzigen 9er am Gegenbesuch beteiligt.

Gegen 10 Uhr kamen die Schüler an und wurden in der Aula musikalisch durch Franziska Leufgen (7a1) am Klavier begrüßt. Nachdem Herr Welker ein paar Begrüßungsworte auf Französisch an uns gerichtet hatte, verkündeten Frau Braus und Frau Schroden die Aufgaben und teilten uns in Gruppen ein. In jeder Gruppe waren zwei Belgier und zwei Deutsche. In diesen Gruppen erarbeiteten wir einen belgisch-deutschen Kalender über Prüm. Jeder Gruppe wurde ein Monat zugeteilt und dieser Monat hatte ein bestimmtes Thema. Der Monat Mai hatte zum Beispiel das Thema ,,Regino-Gymnasium‘‘. Nun musste man zum jeweiligen Thema Informationen sammeln und Fotos machen. Nachdem die Fotos ausgedruckt wurden, gingen wir zur Jugendherberge, um dort gemeinsam zu Mittag zu essen. Nach dem Mittagessen haben die Gruppen an den Kalenderblättern gearbeitet, sie verziert und Texte auf Französisch und Deutsch geschrieben. Zum Ende hat jede Gruppe ihren Monat vorgestellt, die deutschen Schüler auf Deutsch und die belgischen Schüler auf Französisch. So haben die Belgier in kurzer Zeit viel über unsere Schule und allgemein über Prüm und seine Geschichte gelernt. Zum Schluss hat jeder seinen‚ Lieblings - correspondant‘ aufgeschrieben, um mit ihm in eine Gruppe zum E-Mail-Austausch zu kommen.

Alles in allem war dieser ein sehr interessanter Tag. Wir haben viel Französisch gesprochen und kamen uns schnell näher und hoffentlich werden wir diesen Kontakt beibehalten.

Iffet Genc & Anna-Lena Schmitz, 10n2

Ein-Tages-Austausch in Herstal
Die Klassen 8a1, 8a2, 9n1, 9n2, 10a und 10p mit Austauschpartnern

Am 13. Mai 2013 besuchten Schüler/innen der Klassen 8a1, 8a2, 9n1, 9n2, 10a und 10p die Schule Athénée Royal de Herstal in Belgien. Einige Schüler/innen lernen dort als zweite Fremdsprache Deutsch. Als ein Ein-Tages-Austausch sollten die Schüler/innen sich gegenseitig kennenlernen, um eine Brieffreundschaft zu beginnen.

Vor der Abfahrt nach Belgien erhielten die deutschen Schüler/innen je einen Brief eines/r belgischen Schülers/in. Das weckte die Neugier und Vorfreude auf beiden Seiten. Angekommen in Belgien lernten sich die Schüler/innen bei Kaffee und Kuchen kennen. Anschließend spielten sie Spiele, um einander und die jeweils fremde Sprache besser kennen zu lernen. Großzügigerweise durften die deutschen Schüler in der Schulkantine zu Mittag essen. Nach der Mittagspause wurde das Programm weitergeführt. Die Schüler gingen gemeinsam spazieren und sangen zum Abschluss Lieder. Die deutschen Schüler bereiteten im Vorfeld verschiedene Songs vor und stellten dazu Fragen. Zum Beispiel wurde der Song "Schönste Zeit" von Bosse den belgischen Schülern vorgestellt. Aufgabe war es, den Inhalt des Textes zu verstehen und Schlüsselwörter herauszusuchen. Bei Fragen standen die deutschen Schülern den belgischen Schülern zur Seite, doch die Belgier meisterten diese Aufgaben mit Bravour. Am Schluss tauschten sie ihre Kontaktdaten aus und verabschiedeten sich von ihren neu gefundenen Brieffreunden. Um 18:00 Uhr kehrten alle wieder in Prüm ein. Die Resonanz der Schüler war sehr positiv und sie hoffen auf eine gute Brieffreundschaft.


Bedienung: hier klicken...

Bedienung: hier klicken ...